Europa 2016

Nun, eigentlich stand unsere erste sowie auch die darauf folgende Reiseroute so gut wie fest. Die erste Idee einer Reiseroute hätte uns zuerst nach Nordeuropa (Dänemark, Schweden, Finnland) führen sollen. In Finnland hätten wir die Grenze nach Russland überschritten und wären quer rüber in die Mongolei gefahren.

 

Die politische Lage mit Russland machte uns jedoch einen Strich durch die Planung und ein damals bevor stehendes, privates Ereignis zwang uns jedoch, die Reise in die Wintermonate 2015/2016 zu verschieben. 

 

Da Russland in den Wintermonaten bekanntlich nicht gerade das freundlichste Reiseland ist, hatten wir nun die Idee, unseren Big-Ernie auf dem Seeweg nach Malaysia zu verschiffen und ihn dort im Januar 2016 zu übernehmen. Wir planten, Malaysia, Thailand, Laos, Kamboscha, Myanmar, etc. während ca. 6 Monaten zu bereisen und die einzigartigen Länder, die netten Menschen und die traumhaften Landschaften auf uns wirken zu lassen.

 

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei! Die stark gestiegenen Preise für die RoRo-Verschiffung haben uns nachdenklich gestimmt. Wollen wir fast 1/4 der Ersparnisse für die Verschiffung des Fahrzeugs verbraten? Mit diesem Geld können wir auch in Europa mehrere Wochen/Monate umher reisen. So entstand die dritte und nahezu abgeschlossene Reiseplanung.

 

Wir begannen unsere Reise am 7. Mai 2016 in der Schweiz und fuhren in den Frühling gegen Süden.  Die ersten Wochen bereisten wir Italien, zuerst an der Toskana nach unten bis Höhe Rom. Wegen schlechter Wettervorhersage an dieser Küste entschlossen wir, Italien zu durchqueren. An der Adria sollte es besseres und frühlings-warmes Wetter geben. Im Anschluss befuhren wir die Ferse sowie die Sohle von Bella Italia. Sizilien stand natürlich ebenso auf dem Programm wie auch die Fährüberfahrt von Palermo nach Sardinien. Was noch gesagt werden muss, wo es uns gefallen hat, blieben wir länger. Ganz nach der Grundeinstellung, kein Stress, geniessen und Relaxen.

Von Sardinien ging die Reise mit der Fähre nach Korsika und im Anschluss nach Marseille in Frankreich. Von hier aus befuhren wir die Autobahn der zwei Meere über Toulouse und Bordeaux an die Atlantikküste. Da der Sommer so langsam auch im Norden Einzug gehalten hat, wenn auch spärlich, reisten wir langsam in Richtung Belgien, Holland und Norddeutschland nach Dänemark. Einen kurzen Abstecher nach Schweden bescherte uns aber wieder Herbstwetter, so wechselten wir schnell wieder nach Dänemark, um danach durch Deutschland nach München zu fahren. Da wir am Schluss der Reise noch Zeit hatten, beschlossen wir Österreich und dem Südtirol noch einen Besuch abzustatten. So endete die Reise am 11. September 2016 wieder in der Schweiz an unserem Wohnort.